„Tag des Kartenspiels“

Am letzten Schultag vor den Pfingstferien lud die vierte Klasse unserer Schule die Drittklässler zu einem „Tag des Kartenspiels“ ein.
Auslöser zu dieser Einladung war der Gedanke, dass Kinder oder Familien, die gemeinsam um einen Tisch sitzen und ein Spiel spielen, immer seltener auftreten. Stattdessen sitzen sie geschlossen vor dem Fernseher oder jedes Mitglied alleine vor dem jeweiligen Computer oder Tablet. Gesellschaftsspiele oder Kartenspiele scheinen ausgedient zu haben.

Dank des schönen Wetters konnte die Aktion auf den Sportplatz verlegt werden. So kamen die Kinder mit Picknickdecken, Kartenspielen und Getränken auf den Sportplatz, suchten sich dort jeweils ein schattiges Plätzchen und spielten in wechselnden Gruppen altbekannte und neue Spiele.


„Schuhquartett“ war dabei ebenso beliebt wie beispielsweise „Uno“, „Schnauz“ oder „Mau-Mau“. Es hat allen viel Spaß gemacht!

Fahrradführerschein der Jugendverkehrsschule – 4. Klasse

Auf dem Verkehrsübungsplatz in der Röthenbacher Straße wurden unsere Viertklässler durch die Schwabacher Polizei zu sicheren Radfahrern ausgebildet. Auf die praktische Ausbildung waren die Schüler durch die vorausgehende, umfassende theoretische Ausbildung der Klassenlehrerin bestens vorbereitet. Die Theorie wurde dann unter Anleitung der Verkehrserzieher der Polizeiinspektion Schwabach Frau von der Weth, Frau Sallie und Herr Beyer in der Praxis angewandt bzw. umgesetzt.

In den drei Übungseinheiten wurde den Schülern unter anderem beigebracht, dass es verschiedene Möglichkeiten der Vorfahrtsregelung gibt. Außerdem lernten sie das richtige Verhalten beim Abbiegen. Schließlich wurden die Viertklässler für mögliche Gefahren wie z.B. den „toten Winkel“ sensibilisiert.

Trotzdem die Trainingseinheiten im Frühling stattfanden war es an manchen Übungstagen noch sehr kalt, sodass der ein oder andere neben seinem obligatorischen Helm auch gerne noch mit Handschuhen gefahren wäre. Dennoch hielten alle Kinder tapfer durch und nahmen motiviert und mit Eifer an dem Fahrtraining teil.
Im Anschluss an die Übungseinheiten absolvierten die Kinder eine schriftliche Prüfung in der Schule. Zum Abschluss fand dann die praktische Prüfung auf dem Übungsplatz statt.
Höhepunkt für die Prüflinge war schließlich das Fahren in der Röthenbacher Verkehrswirklichkeit. Die Schüler fuhren dabei in kleinen Gruppen mit den Verkehrserziehern im Umfeld der Schule. Bei dieser Fahrt konnten sie die eigenen Räder, die zuvor auf Verkehrssicherheit überprüft worden waren, benutzen und gleich erste Erfahrungen in Bezug auf das Verhalten anderer Verkehrsteilnehmer sammeln.
Bei der Abschlussveranstaltung vor den Pfingstferien erhielten die Schüler von Frau von der Weth den verdienten Fahrradführerschein mit entsprechendem Wimpel.

Abschließend bedankte sich die vierte Klasse mit ihrer Lehrerin nochmals bei der Polizei für die in der Verkehrserziehung geleistete Arbeit, insbesondere für die viele Geduld und den Zuspruch bei „Fahrfehlern“.
Die Radfahrausbildung der Viertklässler wird von Schule und Polizei durchgeführt. Diese Ausbildung ist aber nur ein Baustein, um die Kinder zu sicheren Teilnehmern im Straßenverkehr zu erziehen. Damit die Kinder zu sicheren Verkehrsteilnehmern heranwachsen sollten alle Eltern weiterhin die Aufgabe der Verkehrserziehung ernst nehmen.

Unterrichtsgang zum Industriemuseum in Lauf

Ein besonderes Highlight in diesem Schuljahr war der Besuch des Industriemuseums in Lauf mit einer museumspädagogischen Führung.
Die dritte bzw. vierte Klasse wählten das Thema „Voll viel Kraft – Zahnrad, Flaschenzug und co.“.
An Experimentierstationen erforschten wir gemeinsam das Thema Mechanik und ließen so einige Kräfte auf uns wirken. Dabei klärten sich Fragen wie „Warum hat ein Zahnrad Zähne?, Wie kann man mit geringer Kraft schwere Arbeit verrichten?“ und „Was kann ein Flaschenzug?“.


Im Anschluss an unsere Forschungsergebnisse erkundeten wir noch die wasserbetriebene Mühle, die eigens für uns in Betrieb gesetzt wurde.

Die erste und zweite Klasse wählten das Programm „Das kleine Gespenst – Entdeckungsreise durch die Fabrik“. Im Museum ging das kleine Gespenst aus Otfried Preußlers Kinderbuch um und zeigte den Schülern viele interessante Dinge auf dem Museumsgelände. Als Erinnerung an diesen Ausflug wurde zum Schluss noch ein Marionetten-Gespenst gebastelt, das die Kinder mit nachhause nehmen durften. Ein weiterer Höhepunkt war das Spielen auf dem Wasserspielplatz, der dank des guten Wetters genutzt werden konnte.

Ernährungsführerschein

Auch in diesem Schuljahr führte Frau Schäfer den Ernährungsführerschein für die dritte Klasse durch. Mit viel Spaß lernten die Kinder alles rund um gesunde Ernährung. Highlight war natürlich wieder das Verzehren der zubereiteten Speisen. Vielen Dank auch an den Elternbeirat, der dieses Projekt finanziell unterstützte und die vielen Helfer, die sich Zeit für die Kinder nahmen.

Welttag des Buches

Am 23. April ist der Welttag des Buches. Der von der UNESCO weltweit eingerichtete Aktionstag für das Lesen und die Kultur des Wortes wurde von unserer vierten Klasse mit einem Unterrichtsgang zur Buchhandlung Kuhn in Feucht begangen. Dort durften die Schülerinnen und Schüler zunächst stöbern, was unter den zahlreichen „Leseratten“ in der vierten Klasse auf große Begeisterung stieß. Anschließend erklärte Herr Kuhn, welche Tätigkeiten seine Arbeit als Buchhändler umfasst und wie sich Buchhandlung und Bücherei unterscheiden.
Zum Abschluss erhielt jedes Kind noch ein Buchgeschenk in Form des Fanrasyromans „Der geheime Kontinent“, der in der Folgewoche als Klassenlektüre gelesen wurde.
Vielen Dank dafür!

Internationaler Jugendwettbewerb der VR Bank – Kreativität lohnt sich


Anlässlich der Preisverleihung zum 49. Internationalen Jugendwettbewerb „jugend creativ“ ehrte die Mitarbeiterin der VR Bank Nürnberg Silke Panzner die besten Künstler unserer Schule in einem feierlichen Rahmen.
Alle vier Klassen hatten sich an dem einladenden Motto „Musik bewegt“ beteiligt. Die Schülerinnen und Schüler haben die bewegenden und besonderen Momente, die sie mit Musik verbinden in Bildsprache übersetzt und malerisch ausgedrückt. Frau Panzner wies in ihrer Rede auf die unterschiedlichen Facetten von Musik und die enge Verbindung zur Kunsterziehung hin. Die Jury zeigte sich begeistert von so viel gestalterischem Können, dem Einfallsreichtum und den herausragenden Arbeiten unserer Kinder. Sie bedankte sich darüberhinaus bei allen Lehrkräften, die bei der Durchführung mitgeholfen hatten.

Im Anschluss wurden die ersten drei Sieger jeder Jahrgangsstufe mit ihren Bildern präsentiert und mit wunderschönen Preisen belohnt.

Alle übrigen Schüler erhielten einen netten Trostpreis.
Frau Panzner wies schließlich auf den 50. Internationalen Jugendwettbewerb „jugend creativ“, der am 1. Oktober 2019 mit dem Thema „Glück“ startet, hin und freut sich schon jetzt auf die fantasievollen Beiträge, die die Röthenbacher Kinder sicherlich wieder einsenden werden.