„Tag des Kartenspiels“

Am letzten Schultag vor den Pfingstferien lud die vierte Klasse unserer Schule die Drittklässler zu einem „Tag des Kartenspiels“ ein.
Auslöser zu dieser Einladung war der Gedanke, dass Kinder oder Familien, die gemeinsam um einen Tisch sitzen und ein Spiel spielen, immer seltener auftreten. Stattdessen sitzen sie geschlossen vor dem Fernseher oder jedes Mitglied alleine vor dem jeweiligen Computer oder Tablet. Gesellschaftsspiele oder Kartenspiele scheinen ausgedient zu haben.

Dank des schönen Wetters konnte die Aktion auf den Sportplatz verlegt werden. So kamen die Kinder mit Picknickdecken, Kartenspielen und Getränken auf den Sportplatz, suchten sich dort jeweils ein schattiges Plätzchen und spielten in wechselnden Gruppen altbekannte und neue Spiele.


„Schuhquartett“ war dabei ebenso beliebt wie beispielsweise „Uno“, „Schnauz“ oder „Mau-Mau“. Es hat allen viel Spaß gemacht!