Start in die Herbstferien

Zum Start in die Herbstferien initiierten Frau Jobst und Frau Schmidt eine „Spielestunde“ in der Turnhalle. Die Kinder der dritten und der vierten Klasse brachten verschiedenste Gesellschaftsspiele mit. Diese wurden dann auf „Spielinseln“ in der Turnhalle aufgebaut und gemeinsam bespielt. Alle fanden, dass dies ein prima Start in die Ferien war sowie eine gelungene Belohnung für den ersten anstrengenden Lernabschnitt in der neuen Jahrgangsstufe.

Besuch bei Bürgermeister Werner Langhans

Im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichtes lernten die Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse vieles über die Gemeinde. Um die Aufgaben einer Kommune genauer kennenzulernen besuchten sie zusammen mit Frau Schmidt den Bürgermeister Werner Langhans im Rathaus. Mit einer umfangreichen Fragensammlung hatten sich die Kinder auf den Besuch vorbereitet. Ihre Fragen durften sie direkt an den Bürgermeister stellen. Herr Bürgermeister Langhans gab einen Überblick über die Arbeit in der Stadtverwaltung bzw. im Gemeinderat. Auch der Sitzungssaal des Rathauses konnte unter die Lupe genommen werden.

Die Klassensprecher überreichten Herrn Langhans als Dankeschön ein Gruppenbild, welches am Gedächstnisstein zur Erhebungsfeier des Mittelzentrums aufgenommen wurde.

Als krönenden Abschluss besuchte die vierte Klasse bei strahlendem Sonnenschein noch den Generationenspielplatz und nutzte diesen für eine ausgiebige sportliche Pause.

Wandertag zum Hermann-Oberth-Raumfahrt-Museum

Die dritte und vierte Klasse haben dieses Jahr den Wandertag im Herbst genutzt, um das Hermann-Oberth-Raumfahrt-Museum in Feucht zu besuchen. Das 1971 gegründete Museum erinnert an das Lebenswerk des berühmten Raketenpioniers Hermann Oberth. Bei der Führung gab es für unsere Schülerinnen und Schüler nicht nur interessante Exponate zu bewundern, sondern es wurden auch vielfältige Versuche durchgeführt, die u.a. physikalische Gesetzmäßigkeiten anschaulich erklärten.
Der Wandertag gefiel uns sehr gut und war eine gelungene Abwechslung zum Schulalltag.

Lesecup der Wendelsteiner Schulen

Am 3. Juli fand in der Gemeindebücherei der alljährliche Lesecup der Wendelsteiner Schulen statt. Für unsere Schulen trat jeweils ein Schüler der 3. und 4. Klasse an. Auch wenn sie nicht den Pokal für uns gewinnen konnten, so danken wir ihnen doch sehr für ihre Bereitschaft, ihre Lesefertigkeit unter Beweis zu stellen. Ihr habt uns würdig vertreten!

Fußballfieber erreichte unsere Schule : „Mini-WM“ in Röthenbach

Endllich war es so weit: Alle Schüler unser Schule machten sich auf den Weg zur Sportanlage des TSV Röthenbach, denn die „Röthenbacher Mini-Weltmeisterschaft“ sollte angepfiffen werden.
Dort angekommen wurden die Schüler von Frau S. Schmidt und vielen Eltern bei bestem Fußballwetter begrüßt. Nach Einteilung der Schüler in gemischte Mannschaften wärmten sich alle gemeinsam auf.
Nun begann der erste Teil des Turniers: Auf sieben Feldern traten die Mannschaften gegeneinander an, wobei die unterschiedlichsten „Bälle“ zum Einsatz kamen. So gab es u.a. einen riesigen Weltfußball,
einen Eier-, einen Zitronen- , einen Beach- oder einen Würfelfußball.
Nach dieser ersten Runde legten die Schüler eine Pause ein, um neue Energie zu tanken. Voller Tatendrang starteten sie dann in die Mädchen- bzw. Jungen-WM. Dabei kämpften alle Kinder ausdauernd um den Aufstieg von der Schlumpf- zur Bundesliga über die Europa- bis hin zur Weltmeisterschaft.

Am Ende des Schultages wurden die Weltmeister geehrt und alle Teilnehmer bekamen vom Elternbeirat der Schule noch eine kleine Belohnung für ihren unermüdlichen Einsatz. Die siegreichen Mannschaften erhielten zusätzlich noch attraktive Preise, die von der Firma Adidas gespendet wurden.
Den Schülern bereitete der Schultag große Freude, nicht zuletzt auch wegen der fairen Spielweise aller Kinder. Für einen reibungslosen Ablauf sorgten die fachkundigen und objektiven Schiedsrichter sowie die Betreuer und Lehrkräfte. Besonderer Dank gilt dem TSV Röthenbach mit Herrn Walter Sigl: Der Schule wurde nicht nur ein gepflegter Fußballplatz, sondern auch allerlei Kleingeräte überlassen. Den zahlreichen Helfern vor Ort nochmals herzlichen Dank für die Unterstützung !